Privat-Lodge

Panamericana Nach einer 30 Kilometer Talfahrt auf Schotterstrasse erreichen wir den Costa Rica Highway Nr. 1 (Pan Americana), dieser folgen wir bis zum Abzweiger auf die Halbinsel Nicoya. Diese Strasse kann man als eine der wenigen in Costa Rica mit 80 km/h befahren. Aufpassen muss man aber sehr, da die „Ticos“ oft den Blinker stellen und…

Hängebrücken Monteverde

Kapuzineraffen über uns… Heute Morgen hat sich über uns eine Affenfamilie vorwärtsbewegt… und dies im riesigen Hotelgarten, einfach hammermässig. Danach sind wir in einen Adventure-Park bei Santa Elena gefahren. Rund acht Hängebrücken haben wir überquert, um durch den Rainforest zu kommen. Tiere haben wir leider nicht viele zu Gesicht bekommen. Ausser Nasenbären und ein paar…

Volcano Lodge

Heute war ein Relax-Tag angesagt. Von unserem Zimmer haben wir direkte Sicht auf den Vulkan Arenal, sofern er sich nicht hinter den Wolken und dem Nebel versteckt. Aber alles halb so schlimm… wir genossen zwischenzeitlich ein gemütliches Bad in den heissen, einzigartigen Quellen der Lodge. Die Bäder gehörten uns ganz alleine. Kein Rummel, nichts. Mit…

Tortuguero Nationalpark

Frühaufsteher Nach dem Frühstück 07.00 Uhr (hier stehen alle so früh auf) begab sich Irène mit Gummistiefeln auf eine Hiking-Tour durch den Dschungel. Blasen waren somit schon bei Tourbeginn vorprogrammiert. Rolf lag währenddessen mit lädiertem Rücken zur Erholung in der Lodge. Sein „Schiefstand“ sieht definitiv nicht ganz so sexi aus. Die „Reise“ durch den Dschungel…

Pachira Lodge

Gibt es den Parkplatz? 5.30 Uhr Tagwache… schliesslich mussten wir das Boot um 07.30 Uhr in Pavona erreichen. Die holprige, tieflöcherige (fast kraterartige) Strasse hat uns die Tortur nicht ganz einfach gemacht. Wir wurden aber mit Blick auf riesige Max Havelaar Bananen-Plantagen entschädigt und wissen nun woher die Chiquita-Banane herkommt. Rechtzeitig konnten wir unseren Mitsubishi…

Pazifik erreicht

Pazifikküste Heute haben wir das „Kolibri-Land“ nach einer kurzen frühmorgenlichen Vogelpirsch verlassen. Die komplett abgelegene Unterkunft hat uns sehr gefallen. Anschliessend fuhren wir auf einer kurvenreichen Strasse, begleitet von Nebelschwaden und wechselnden Temperaturen, Richtung Pazifik. Leider kamen wir nur sehr schleppend voran. Grund: Viele Baustellen und Autofahrer, denen wohl der Führerschein vor Jahren geschenkt wurde.…